,

Gute Vorsätze.

HAHAHAHA. Ich habe keine Vorsätze. Aber dennoch war dieses Silvester sehr aufreibend, bewegend, wenn nicht sogar Ende und Beginn einer Ära. Auch wenn dieser Abend der beschissenste Abend des ganzen Jahres war, so war er zugleich der erkenntnisreichste. (Beschissen war er übrigens nur für mich persönlich. Meine Freunde sind toll und die Geburtstagsparty von Tomke war wundervoll.)

Wenn ich das ganze Jahr mal zusammenfasse, habe ich eigentlich nur vor mich hingedümpelt und mich mit Fragen beschäftigt, auf die ich keine Antwort hatte. Immer wieder kam ich an den gleichen Punkt und wusste nicht, was ich ändern kann. Irgendwann – ich glaub es war im November – machte ich einen sehr guten Schritt. Ich will nicht zu tief ins Detail gehen, aber ich muss eben dazusagen, dass es mit diesem Schritt noch nicht getan war. Man lernt in der Gesellschaft und im Leben, dass bestimmte Schritte wirklich sinnvoll sind und ich wusste das, aber dennoch fehlte irgendeine Erkenntnis, die ich nicht greifen konnte, die den Schalter endlich umlegte um zu wissen, was ich tun muss.

 Da lag ich also morgens auf dem Badezimmerboden auf meinem Schal, als meine Mutter mich fand und total zur Sau machte (Nachtrag: Meine Mama sagt ich soll richtigstellen, dass sie lieb ist und sich nur sorgte. :D ). Meine Strumpfhose vollkommen zerissen, mein schönes Pailettenkleidchen auf den kalten Fliesen. „Mama, das war wirklich gemütlich.“ sagte ich schlaftrunken oder vermutlich noch betrunken. Ich begab mich ins Bett. Und wachte wenig später auf und schämte mich wie noch nie.
Die ganzen letzten Wochen hatte ich soviel Alkohol konsumiert wie noch nie, nahm jede Party mit, die ich kriegen konnte, knutschte rum, ließ mich enttäuschen, whatever, ich war ein schlechtes Vorbild, meine Freunde und Familie sorgten sich. Nun lag ich da, und dachte wirklich nach. Was war eigentlich wirklich mein Problem.
 Ich fand es heraus. Und war so stolz wie noch nie. Das habe ich mir selbst erarbeitet. Ich weiß genau, was ich jetzt zu tun habe, und auch wenn ich noch etwas wackelig auf den Beinen stehe, weiß ich, dass ich noch nie stärker war. Ich nehme mein Leben wieder selbst in die Hand und starte vollkommen zuversichtlich in das neue Jahr 2014. Ich stehe wieder auf, richte die Krone und mache weiter.

OUTFIT 
Shoes – Nelly
Jacket – Oasap
Shorts – Sheinside
Shirt – h&m VON LYNN GESCHENKT BEKOMMEN

Danke an Lina für die Bilder.
  • 0

    Overall Score

  • Reader Rating: 0 Votes

Share

About Joleena

You May Also Like